Geschichte

MONTESSORI Schule in Sandberg


Vereinsgründung

Am 27.06.2003 wurde der Verein gegründet mit dem Ziel, zunächst eine öffentlich anerkannte Grundschule in privater Trägerschaft zu gründen, die Kindern aller Leistungsstufen (sowohl minderbegabten, als auch hochbegabten) eine Möglichkeit zum angstfreien Lernen bietet.

Seit der Gründung im Juni 2003 sind 13 Monate vergangen, in denen kein einziger Tag ungenutzt blieb. Gemeinsam mit engagierten Eltern und durch die erfreuliche und konstruktive Zusammenarbeit mit den Vertretern der Regierung Unterfrankens und den hiesigen, zuständigen Amtsvertretern konnten die für das Genehmigungsverfahren notwendigen Vorarbeiten geleistet werden.

Herr Habermann unterstrich sein Interesse und seine tatkräftige Unterstützung bzgl. des geplanten Aufbaus einer Montessori Grundschule im Landkreis, indem er unsere erste Veranstaltung in Bischofsheim besuchte. Bei all unseren vielfältigen Informationsveranstaltungen im Landkreis Rhön-Grabfeld und im Raum Bad Kissingen blieben anschließend noch viele Besucher, um in lockerer Atmosphäre miteinander und mit dem Vorstand zu diskutieren und offene Fragen zu klären.

Vorarbeiten

Die berechtigte Hoffnung wurde Realität: die geplante Montessori-Grundschule Kinderkram geht im September 2004 mit zwei jahrgangsgemischten Klassen an den Start!

Zunächst erfolgte eine an gesetzlichen Vorgaben orientierte Auswahl des Standortes. Die Wahl fiel auf Sandberg, das durch seine Lage einen großen Einzugsbereich abdecken kann. Die Grenze zur Schweinfurter Montessori Schule verläuft bei Bad Kissingen.

In konstruktiver Zusammenarbeit mit dem Sandberger Gemeinderat wurde der für beide Seiten wichtige Entschluss gefasst, die aufgrund der immer weiter sinkenden Schülerzahlen bald leerstehenden Räumlichkeiten der Sandberger Hauptschule an die zukünftige Montessori Grundschule „KINDERKRAM“ zu vermieten.
Die Schülerbeförderung vom Wohnort zum Schulort wird in der Regel von der Schule organisiert und durchgeführt, sodass den Eltern keine umständlichen Fahrten zugemutet werden.

Weiterhin kann sich jeder Interessierte über unsere Internetseite www.montessori-rhoen.de ein Bild vom Idealcharakter des Gebäudes und der für die angestrebten Zwecke der Montessori Grundschule traumhaften Umgebung machen. U.a. kommt es dem ganztägigen Schulkonzept entgegen, das die Nachmittage nicht nur zur Hausaufgabenerledigung, sondern auch für die Vertiefung des Lernstoffes in Projekten vorsieht. Ein weiterer Schwerpunkt des pädagogischen Konzeptes ist die Naturerfahrung. Unterrichtsstoff soll erlebbar gemacht werden durch die Anwendung im Alltag und die Erkundung von Natur und unmittelbarer Umgebung.
Die Räumlichkeiten sind durch rege Elternmitarbeit auf die Montessori-Pädagogik abgestimmt worden. Auch die Materialien werden z.Z. in sorgsamer Kleinarbeit gemeinsam mit den überaus engagierten Eltern soweit möglich hergestellt. Dennoch muss ein großer Teil, sowohl der Einrichtung als auch der Ausstattung mit Lernmaterial vom Trägerverein finanziert werden.

Genehmigung des Betriebes einer „öffentlichen Schule in privater Trägerschaft“

Nach Ablauf der Frist zur Schulanmeldung und der Genehmigung des Schulbetriebes durch die Regierung Unterfranken im März 2004 stellte sich nicht mehr die Frage, ob wir die Schule aufmachen können, sondern ob es eine oder zwei Klassen werden. In einem Probeunterricht konnten sich die 66 angemeldeten Kinder einen ersten Eindruck vom zukünftigen Schulablauf und den sie begleitenden Pädagogen machen und umgekehrt. Anschließend konnten wir die Bildung von 2 Klassen mit jeweils 24 Schülern bestätigen.

Die bewährte Konzeptumsetzung und Schulorganisation an anderen bereits seit Jahren erfolgreich tätigen Montessori Schulen ermöglichen uns, von deren Erfahrungen zu profitieren. Unsere äußerst kollegialen Kontakte zum Montessori Landesverband in München und zu anderen Montessori Schulen in Bayern sorgen für einen regen Austausch und führen zu einer effizienten Planung. Gleichzeitig wird durch die Mitgliedschaft im Montes-sori Landesverband Bayern die Qualität der Montessori-Pädagogik gesichert. Wie vorgesehen, konnte die Pädagogensuche zu Beginn des Jahres erfolgreich abgeschlossen werden. Das Team setzt sich zusammen aus: 2 staatl. anerkannten Grundschullehrerinnen, sowie einer Heilpädagogin und einer Erzieherin (ehemalige Kindergartenleitung), die bereits entweder ein Montessori-Dipl. erworben haben oder aber zumindest Montessori-Erfahrung sammeln konnten und die Ausbildung mit Dipl.-Abschluss bereits begonnen haben.
Am ersten Elternabend wurde auch die weitgehend abgeschlossene Planung der Schülerbeförderung erläutert. Die genaue Planung ist jedes Jahr abhängig von den tatsächlich angemeldeten Schülern und deren Wohnort. Die entsprechende Finanzkalkulation konnte immer weiter konkretisiert werden.

Für eine erfolgreiche Arbeit unseres Vereins sind daher finanzielle Zuwendungen unerlässlich. Der Aufbau einer Grundschule erfordert viel ehrenamtliche und unendgeldliche Arbeit auf verschiedenen Ebenen. Nicht nur die konzeptionelle, sondern auch die praktische Arbeit muss getan werden. Auch die Beförderung der Schüler bedeutet für uns in den ersten zwei Jahren einen hohen finanziellen und logistischen Aufwand, da die Regierung erst nach dieser Frist ihre Zuschüsse gewährt.

Für jegliche finanzielle Unterstützung sind der Förderverein, die Eltern und nicht zuletzt die Kinder dankbar. (BANKVERBINDUNG: SPARKASSE BAD NEUSTADT, BLZ: 793 530 90, KTO: 603993)


Der Vorstand Bad Neustadt a.d.S., 20.07.2004

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Zur Datenschutzerklärung Ich bin einverstanden Ablehnen